Interior Design

Raumgestaltung für kleine Räume: Optimale Nutzung und optische Vergrößerung

SL
Verfasst von Sandra Lohwasser
Lesedauer: 10 Minuten
Leerer Raum mit Skizze einer Küche und Essbereich
© Marc_Osborne / istockphoto.com
Inhaltsverzeichnis
Die Raumgestaltung für kleine Räume ist nicht ganz einfach, da sie schnell eng und vollgestopft wirken. Fragst du dich auch, wie du eine ästhetisch ansprechende Raumgestaltung für einen kleinen Raum entwerfen kannst? Zum Glück gibt es einige Tipps und Tricks, wie du einen kleinen Raum mit wenigen Handgriffen in ein wahres Raumwunder mit optischer Weite verwandeln kannst.
Disclaimer: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn du einen davon anklickst, erhalten wir eine kleine Provision, dich kostet es nichts. Danke.

Farbgestaltung mit Stil und Flair

Grundlegend für jede Raumgestaltung ist die Auswahl des Farbtons. Große Räume können mit kräftigen Farben punkten, während kleine Räume bei zu intensiven Farben eher erdrückend wirken. Für Farben gibt es einige Regeln, die du beachten solltest, wenn du eine Raumgestaltung für kleine Räume erstellen möchtest.

Farben und ihre Raumwirkung auf kleine Räume

Die Farbwirkung eines Raumes entsteht durch den Boden, die Wände und die Decke als Gesamtkonzept. Deshalb solltest du nie eines davon außer Acht lassen, denn alle Räume agieren als Dreiklang. Da der Boden meistens vorgegeben ist, liegt der Schwerpunkt auf den Wänden und der Decke. 

  • Wände: Helle Farbtöne öffnen den Raum optisch und vergrößern ihn. Es eignen sich Creme- oder Pastelltöne.
  • Akzentwände: Hier dürfen kräftigere Farben eingesetzt werden, die entweder durch einen Anstrich, einer Tapete oder auch Musterwalzen umgesetzt werden. Du hast die Möglichkeit Ton-in-Ton zu arbeiten, was eine harmonischen Gestaltung ergibt oder du arbeitest bewusst mit Kontrasten, die dem Raum mehr Schwung verleihen. Beachte unbedingt auch den Verwendungszweck des Raumes.
  • Decken: Die Decke bildet den Abschluss des Raumes. Sie sollte immer heller als die Wandfarbe sein, um eine optische Höhe zu erzeugen. Die meisten würden zu einem reinen Weiß greifen, dies wirkt oftmals sehr hart. Bereits wenige Tropfen Farbe lassen den harten Kontrast zur Wand weicher wirken. Sei sehr vorsichtig mit den paar Tropfen Farbe, denn die Decke soll optisch noch immer Weiß wirken. Ein Vorteil besteht darin, dass du nun ganz bewusst mit Farbkontrasten spielen kannst, obwohl die Decke optisch noch immer Weiß ist und du dem Raum so einen ganz besonderen Ausdruck verleihen kannst. Merke dir: Weiß ist nicht gleich Weiß. Konkret wirst du diese Aussage feststellen, wenn du dir einen sogenannten „Weiß-Farbfächer“ zu Hilfe nimmst oder dir bewusst machst, wie viele Weißtöne du kennst (Eierschale, Altweiß, Warmweiß, Kaltweiß, Kalkweiß, Marmorweiß, Alabaster etc.)

Raumgestaltung mit Möbeln für einen kleinen Raum

Möbel können nicht nur Ordnung schaffen, sondern auch ein Element sein, das den Raum optisch größer erscheinen lässt. Dafür brauchst du lediglich einige Kleinigkeiten bei der Möbelauswahl beachten.

  • Multifunktional: Sobald ein Möbel mehr als einen Verwendungszweck besitzt, kannst du es flexibel einsetzen und schaffst weiteren Raum, wenn er benötigt wird. Ein Beispiel sind ausziehbare / ausklappbare Tische, Spiegelschränke oder Kommoden, deren Oberseite zu einem Anstell-Tisch umfunktioniert werden kann. Lass dich von den vielen Möglichkeiten inspirieren und setze sie gezielt für die Raumgestaltung kleiner Räume ein.
  • Kompakt: Vor allem bei kleineren Räumen sollten schmalere, kleinere Möbel zum Einsatz kommen, um eine offene Atmosphäre zu erzeugen.
  • Transparent: Durchsichtige Möbel, aus Glas oder Acrylglas nehmen optisch weniger Platz in Anspruch und lassen kleine Räume weniger überladen wirken.

Beleuchtung in kleinen Räumen geschickt einsetzen

Kleine Räume verfügen häufig über wenig Tageslicht. Deshalb ist es von Vorteil, wenn du mit durchscheinenden Gardinen arbeitest, die viel von dem natürlichen Licht durchlassen. Verwende zusätzlich mehrere Lichtquellen wie Decken-, Steh- und Wandlampen. Auch LED-Lichtleisten sorgen für spannende und moderne Akzente. Ein absoluter Top-Tipp, um die Beleuchtung in einem kleinen Raum natürlich zu erhöhen und zugleich den Raum größer wirken zu lassen, sind Spiegel. Clever positioniert transportieren sie das natürliche Tageslicht in schlecht erreichbare Ecken und Nischen. Außerdem eignen sich große Spiegel hervorragend, um dem Raum Weite zu verleihen. Dieser Effekt wird gerne in kleineren Restaurants, Bistros oder Cafés genutzt.

Pflanzen schaffen gute Luft und eine gemütliche Umgebung

Natürlich dürfen Pflanzen in keinem kleinen Raum fehlen. Du solltest allerdings einige Aspekte bei deiner Auswahl einbeziehen, um das Gesamtkonzept deiner Raumgestaltung für einen kleinen Raum nicht unbeabsichtigt zu sabotieren.

  1. Kleine Pflanzen: Greife lieber zu mehreren kleinen Pflanzen, als zu einer großen. So behältst du die Proportionen des Raums im Blick und verfügst über eine vielfältigere und abwechslungsreichere Pflanzengestaltung.
  2. Vertikale Gärten: Hängepflanzen und vertikale Gärten sind optimal für kleine Räume geeignet, da sie keine Bodenfläche benötigen.
  3. Möbel: Um einen kleinen Raum zu beleben, solltest du kleine Pflanzen auf Möbeln und Fensterbänken drapieren.

Kostenbewusste Raumgestaltung für kleine Räume

Um Kosten bei deiner Raumgestaltung für kleine Räume zu sparen, solltest du die nachfolgenden Tipps beherzigen. Greife auf  Second-Hand-Möbel-und-Accessoires zurück. Diese sind oftmals günstiger und manchmal befinden sich wahre Design-Schätze darunter. Aber auch DIY-Möbel sind eine tolle Möglichkeit, bares Geld zu sparen und dem Raum Individualität zu verleihen. Wie viel die Raumgestaltung für deinen kleinen Raum kostet, hast du in der Hand.

Kreativität und Planung optimieren die Raumgestaltung für kleine Räume

Eine funktionale und einladende Raumgestaltung für kleine Räume zu entwerfen, kann herausfordernd sein. Durchdachte Planung und Kreativität gehören zu den wichtigsten Fähigkeiten. In Kombination mit dem Wissen um Farbwirkung, multifunktionale Möbel, Beleuchtung und Pflanzen wird es dir um ein Vielfaches leichter fallen, innovative und ästhetische Lösungen zu finden, die deine Kunden zu begeistern.

Fragen und Antworten zur Raumgestaltung bei kleinen Räumen

Warum sollte man Decken nicht dunkel streichen?

Dunkel gestrichene Decken verkleinern den Raum optisch und würden ohnehin schon kleine Räume weiter verkleinern. Im schlimmsten Fall wirkt eine dunkle Decke in kleinen Räumen, als wenn sie dir auf den Kopf fallen möchte. Ein weiterer Punkt ist, dass helle Decken die Lichtverteilung im Raum unterstützen, dies ist ein großer Vorteil bei Räumen mit wenig natürlichem Licht. Gestalterisch gesehen, ist die Decke nicht der Mittelpunkt des Raumes und sollte daher auch keine dominante Rolle erhalten

Welche Vorhänge lassen einen Raum größer wirken?

Achte auf helle, freundliche Farben und leichte, durchscheinende Stoffe. Vertikale Muster strecken den Raum optisch. Die Muster sollten jedoch nicht üppig und überladen sein, sondern eine Leichtigkeit ausstrahlen. In jedem Fall solltest du den Ton der Vorhänge auf die gewählte Farbgestaltung des Raumes abstimmen. Eventuell könnten auch Raffrollos und Plissees eine schöne Variante zum gängigen Vorhang darstellen.

Welcher Boden lässt einen Raum größer wirken?

Helle Holztöne oder Fliesen reflektieren erheblich mehr natürliches Licht und verteilen es im Raum, wodurch dieser eine optische Weite erhält. Zusätzlich können Muster den Raum gefühlt verlängern, Ausgangspunkt sollte hier stets die Tür bilden, durch die der Raum betreten wird. Mit der Größe der Fliesen oder Belagsplatten lässt sich ebenfalls geschickt ein größeres Raumgefühl vortäuschen. Je größer die Bodenfliese, umso größer wirkt der Raum.

Wie kann man Platz sparen bei einer 1-Zimmer-Wohnung?

Setzte multifunktionale Möbel ein und nutze vertikalen Raum aus wie deckenhohe Schränke, Regale, Wandhaken und -halterungen. Auch Stauraum unter Betten und Sofas kann nutzbringend verwendet werden. Trennwände können dem Raum mehr Struktur verleihen und sind bei Bedarf schnell verräumt. Ansonsten eignen sich auch rollbare Möbel als Raumteiler. Ein Tipp sind noch transparente oder schmale Möbel, die scheinbar wenig Raum beanspruchen.

Jetzt Sponsored Post buchen!

Erreiche deine Zielgruppe und präsentiere deine Projekte, Produkte oder deine ganze Firma in einem Artikel.